Toast-A-Sizer
a Music from Outer Space project Der Toast-A-Sizer war mein erster DIY-Versuch. Eigentlich dachte ich ich löte erst einmal etwas leichteres, bevor ich mich an den simplesizer wage... Naja, aus heutiger Sicht war diese Entscheidung Irrsinnig, zumal ich das Ding auf Lochrasterplatine gebaut hab... naja, hat trotzdem geklappt ;)

Das Gehäuse stammt von einem alten Rowenta Toaster.

Es handelt sich hierbei um einen vollwertigen analog Synth mit folgenden Spezifikationen:

- 1 VCO (saw/rec)
- 1 Noise
- 1 LFO (Ramp/saw/rec)
- 1 VCF tiefpass mit zuschaltbarer Resonanz.
- 1 A.D. Envelope
- CV/Gate

Dank eines kleinen Baufehlers kann man den LFO bis in den Audiobereich hochdrehen, was ihn zur Eigenresonanz bringt (klingt wie ne Fužballhupe*G*) und fčr dreckige Modulationen sorgt.
It's not a bug, it's a feature!

Der Cutoff Regler, der bei diesem Bild noch unten raushängt, ist inzwischen auf ein Schiebepoti umgebaut, das unter dem Hebel sitzt, mit dem man den Toaster normalerweise lädt. Main Volume liegt auf dem Bräunungsgrad.


Schaltpläne gibts hier